Non classé

Tunnel des Hafens von Miami

Tunnel des Hafens von Miami


Die Firma Jean Lutz, im Namen der Tochtergesellschaft Jean Lutz Nordamerika, war Anfang Dezember 2011 auf dem Projekt des Port of Miami Tunnel präsent.

Es war eine Gelegenheit für unsere französischen und amerikanischen Techniker, unsere Jetgrouting Instrumente an die Maschinen der Nicholson Construction Group zu installieren.

Ein wichtiges wirtschaftliches Thema

Der Hafen von Miami ist der größte der Welt für die Personenschifffahrt und einer der wichtigsten zur Güterbeförderung. Mit fast vier Millionen Passagieren pro Jahr, neun Millionen Tonnen Fracht und mehr als eine Million Container, erstreckt der Hafen seinen wirtschaftlichen Einfluss auf die gesamten Vereinigten Süd Ost Staaten.

Die geographische Lage von Miami ist die Quelle vieler Probleme. Straßeninfrastruktur, insbesondere auf dem Hafengelände, die aus mehreren Inseln besteht. Der Weg von den Insel Docks auf die Interstate 395 (eine Autobahn) passiert die Innenstadt und bereitet viele Unannehmlichkeiten.

Die Realisierung eines Doppel Tunnels von 1,2 km Länge (3900ft), zwischen Watson Island und Dodge Island wurde beschlossen um dieses Problem zu lösen. Auf der letzteren Insel, wird der Tunnel mit dem MacArthur Causeway, eine Autobahn, direkt auf die I-395 angeschlossen.

Eine bestimmte Geologie

Die Tunnel werden auf einer maximalen Tiefe von 36m (120 ft) und mit einem Durchmesser von 12,5 m (41 ft) unter dem Meeresspiegel gegraben.

Eine der Schwierigkeiten ist mit der Geologie des Gebietes verbunden. Der Boden besteht aus Kalkstein, Sand und einer Schicht aus porösem Gestein. Die Firma Nicholson wurde ausgewählt, um diese Hohlräume mit speziellem Schlamm zu verfüllen. Mit Hilfe eines Bohr Lastkahns mit Doppel-Container wurde die Verschmutzung des Kanals zwischen den beiden Inseln verhindert.

Die Bohrmaschinen sind mit Jean Lutz Messinstrumenten (LT3 und TARALOG Turbojet) ausgestattet, um die verschiedenen Messungen der Injektionsarbeit (Jetgrouting) zu erhalten.